SV Stolzenberg e.V.

 

 

Aktuelles:

 

Salzsieden am Kurparkfest:

Am 13.07.2017 waren wir am Kurparkfest als Salzsieder zu bestaunen. Um 11:00 Uhr wurde das Feuer von Kurdirektor Stefan Ziegler und Schützenliesel Ulrike Grebe entzündet. Aus ca. 200 Liter Solewasser konnten wir einiges an Salz gewinnen. Aufgrund des etwas höheren Eisengehalts im Solewasser ist ein wunderschönes rötliches Salz dabei zu Tage gekommen.

 

 

 

 

 

 

Vereinsmeisterschaften 2017

 

Die Vereinsmeisterschaften 2017 finden in der Zeit vom 21.08.17 - 15.09.2017 statt. Teilnehmen können alle Vereinsmitglieder.

Nähere Informationen können der Ausschreibung entnommen werden: Ausschreibung VM 2017

 

 

 

 

 

 

Grußwort des Festpräsidenten Landrat a.D. Karl Eyerkaufer

 

Karl EyerkauferSchießen ist wohl die älteste und traditionsreichste Sportart. Schon im Mittelalter wurden in Deutschland die ersten Schützenvereine gegründet, die zum Teil heute noch bestehen. Daran gemessen ist der Schützenverein Bad Soden Stolzenberg, der in diesem Jahr auf sein 60-jähriges Bestehen zurückblicken kann, ein noch junger Verein.

Die Gründung des Schützenvereins Stolzenberg vor 60 Jahren zeigt aber auf, dass Schießen eine Sportart ist, die trotz oder gerade wegen der starken Wandlungen, deren sie im Laufe der Zeit unterworfen war, nichts von ihrer Attraktivität und Faszination verloren hat.

Als am 5. April 1957 mit zwei auf Kredit gekauften Luftgewehren der Schützenverein Stolzenberg   gegründet wurde, konnte niemand voraussehen, welche Erfolgsgeschichte sich daraus in 60 Jahren entwickeln würde.

Ich erinnere mich an den 2. Februar 1998, als mir als damaliger Landrat seitens des 1. Vorsitzenden Bernhard Laubenthal die Baupläne für ein Schützenhaus vorgestellt wurden. Es war mir in der Folgezeit auch möglich, sowohl bei der Grundsteinlegung am 2. Oktober 1998, als auch bei der Einweihung des neuen Schützenhauses am 28. Oktober 2000 persönlich anwesend zu sein.

Um so mehr freue ich mich, viele Jahre danach und inzwischen nicht mehr im Amt des Landrats , gleichwohl Festpräsident beim 60-jährigen Bestehen des Schützenvereins Bad Soden Stolzenberg sein zu können.

Der Verein ist in seinem 60. Jubiläumsjahr gut aufgestellt. Teilnahme an den Rundenwettkämpfen des Hessischen Schützenverbands, erfolgreich bei Kreis-, Gau- und Hessischen Meisterschaften zeichnen den Verein genauso aus, wie die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben als tragende Säule im Zusammenleben der Menschen in Bad Soden-Salmünster.

Mit einem herzlichen Glückwunsch zu diesem 60. Gründungstag verbinde ich die Hoffnung und den Wunsch, dass die idealistische Einstellung der Vereinsmitglieder und die gute Kameradschaft, auch in Zukunft erhalten bleiben.

Den Festveranstaltungen wünsche ich einen harmonischen und erfolgreichen Verlauf. Allen Gästen rufe ich ein herzliches Willkommen zu!

Karl Eyerkaufer

Festpräsident

Landrat a.D.

 

 

Gedanken des 1. Vorsitzenden zum 60-jährigen Vereinsbestehen

 

1. Vorsitzender Mario WolfLiebe Schützenbrüder und Schützen- schwestern,

seit 1957 ist der Schützenverein Stolzenberg e.V. ein fester Bestandteil des Vereinslebens unserer Stadt Bad Soden-Salmünster. Wie die Heimatstadt hat sich auch der Schützenverein in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt und aus der Idee der Gründungsmitglieder ist nun ein Verein gewachsen, der Sport und Tradition unter einem Dach vereint.
Gerade diese Mischung ist wohl der ausschlaggebende Punkt für Jung und Alt, Mitglied in unserem Verein zu sein.
Dadurch konnte der Schützenverein Stolzenberg sich in den letzten Jahren gegenüber dem negativen Trend behaupten, was schwindendes Engagement im Ehrenamt und rückläufige Beteiligung von Jugendlichen betrifft.
Den Schützen des SV Stolzenberg e.V. ist es innerhalb von 6 Jahren gelungen, den Altersdurchschnitt der Mitglieder durch den Eintritt neuer Mitglieder von 61 Jahren auf nun 41 Jahre zu senken.
Dies wurde durch den persönlichen Einsatz der Mitglieder möglich, den Aufbau unserer Bogenabteilung und nicht zuletzt die Leistung des Vorstandes, auch junge Erwachsene davon zu überzeugen, dass ein Ehrenamt zu übernehmen ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft ist.

Auf der sportlichen Seite haben wir uns in den letzten 4 Jahren ebenfalls gewandelt. Galten wir vor Jahren noch als Hochburg der „Senioren-Schützen“, können wir nun mit unseren Nachwuchsschützen aufwarten, die in den Disziplinen Bogen und Luftdruck regelmäßig auf Hessischen Meisterschaften sind. Ebenso waren diese auf einer Deutschen Meisterschaft im Bereich Bogen vertreten.

Tradition ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil unseres Vereines. Traditionelle Veranstaltungen, unter anderem das Unterstützen von Aktivitäten unserer Stadt Bad Soden-Salmünster mit unseren Böllerschützen, unserer Salzsiedergruppe und zuletzt unser Schützenfest, das einzige kontinuierliche Fest in Bad Soden-Salmünster, runden den Verein ab.

Doch dies alles ist nichts ohne Freundschaft und Gemeinsamkeit über die Vereinsgrenzen hinweg. Als bestes Bespiel dafür sind unsere Schützenschwestern und Schützenbrüder unseres Patenvereins BSV Buer-Bülse. Schon seit 55 Jahren existiert die enge Verbundenheit zwischen unseren beiden Vereinen und umso mehr kann man von einer engen Verbundenheit sprechen, wenn jetzt schon die DRITTE Generation von Schützen sich gegenseitig besucht und somit nicht nur von Patenschaft spricht, sondern diese auch aktiv lebt! – Der BSV Buer-Bülse und der SV Stolzenberg, ja man kann es als eine große Schützenfamilie bezeichnen.
Aber auch mit unseren Nachbarvereinen Bad Orb und Biebergemünd haben wir in den letzten Jahren unser freundschaftliches Verhältnis weiter ausgebaut, gemeinsame Wettkämpfe und Ausmärsche runden unsere Freundschaft ab. Das „Tripple B“ (Biebergemünd-Bad Orb-Bad Soden) sind mittlerweile ein „Begriff“.
Zu guter Letzt sollte auch die sehr gute Zusammenarbeit mit den Vereinen unserer Stadt erwähnt sein, gerade das gegenseitige Helfen und die Teilnahme an Veranstaltungen sind ein Zeichen, dass wir Schützen vom Schützenverein Stolzenberg, ein geschätzter Teil der Vereinsgemeinschaft von Bad Soden-Salmünster sind.
Wie alle Vereine muss sich der Schützenverein Stolzenberg den Herausforderungen der Zukunft stellen, Ansichten über Sport, Tradition und Zusammenarbeit müssen sich den Gegebenheiten anpassen, damit die Attraktivität unseres Vereins für junge Menschen weiter gesteigert wird.
Nicht das, was vor Jahren mal erreicht wurde, ist hervorzuheben, sondern das was vor uns liegt muss im Fokus unseres Vereines sein. Mit unserem jungen Vorstand sind wir dafür gut aufgestellt.

Am Ende möchte ich mich noch bei den Frauen und Männern bedanken, die den Verein in den letzten 60 Jahren unterstützt und gesteuert haben. Es ist eine Aufgabe, die nicht immer leicht ist und oft wird nur die Fassade bewertet. Doch Männer wie Werner Betz, Bernhard Laubenthal und Josef Wolf haben wichtige Meilensteine unseres Vereines gesetzt und erst viele Jahre nach ihrem Wirken kommen die Früchte ihrer Arbeit so richtig zur Geltung.
Die Freude für den Verein haben meine Eltern mir mit in die Wiege gelegt und es macht mich stolz, dass ich die Begeisterung bereits an meinen Sohn Robin weitergebeben konnte.

Danke auch an die Partner und die Familien der Vorstände und Leistungsträger unseres Vereins,
ohne deren Verständnis und Unterstützung ist es nicht möglich wäre, mit vollem Elan eine Aufgabe zu bewältigen.

Danke an die Unternehmen und Einzelpersonen, die den Verein in der Vergangenheit unterstützt haben und auch in Zukunft unterstützen werden. Eine Investition, die sich lohnt.

Danke an die Stadt- und Kurverwaltung, ohne deren unbürokratische Hilfe die Aktivitäten wie unsere Schützenfeste und die weiteren Veranstaltungen nicht machbar wären.

Danke an alle Mitglieder, die den Verein durch ihre Mitgliedschaft unterstützen, und danke an die Mitglieder, die nicht nur Probleme aufzeigen, sondern auch lösen.

In diesem Sinne, getreu unserem Fahnenspruch, im Auge Klarheit, im Herzen Wahrheit.


Mario Wolf

1. Vorsitzender

 

 

Grußwort des Schützenoberst zum Schützenfest

 

In diesem Jahr feiert der Schützenverein Bad Soden Stolzenberg sein 29. Schützenfest, verbunden mit dem 60-jährigen Jubiläum der Gründung unseres Vereins.

Dazu begrüße ich alle Gäste aus Nah und Fern auf das Herzlichste.

Ein besonderer Gruß gilt allen Schützenvereinen aus der Region, unseren Ortsvereinen aus Bad Soden-Salmünster und ganz besonders unserem Patenverein, dem Bürger-Schützen-Verein Buer-Bülse aus Gelsenkirchen mit seinem Spielmannszug sowie allen Böllerschützen, die unser Fest bereichern.

Die Pflege der Gemeinschaft, die Freude am Schießsport und die Erhaltung der Tradition sind heute, wie vor 60 Jahren, die wichtigsten Ziele unseres Vereins.

Unsere vornehmste Aufgabe bleibt, unser Augenmerk besonders auf die Jugend zu richten, die einmal überzeugend unser altes Schützenbrauchtum weiterführen soll.

Denn die Erhaltung der Tradition bedeutet nicht das Bewahren der Asche, sondern das Weitertragen der Flamme.

 

Heinz-Rudolf Ruppel

Schützenoberst

 

 

Grußwort des Schirmherrn zum Schützenfest

 

Armin LeipoldLiebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

werte Festbesucher und liebe Gäste unserer Stadt!

Alle zwei Jahre feiern wir Alle gemeinsam das größte Volksfest dieser Stadt. Es ist mir eine besondere Ehre, in diesem Jahr - dem 60-jährigen Bestehen des Schützenvereins Stolzenberg e. V. Bad Soden - die Schirmherrschaft dieser traditionellen Veranstaltung zu übernehmen.

Es ist seit vielen Jahren Tradition, dass die ehemaligen Schützenkönige des Vereins in der chronologischen Abfolge Ihrer Königszeit das jeweils aktuelle Schützenfest als Schirmherr begleiten. Ich hatte das Glück, mit dem 231. Schuss die Königswürde von 2003 - 2005 zu erlangen und den Verein in dieser Zeit als Schützenkönig repräsentieren zu dürfen.

Für mich und meine Frau Anetta war es eine unvergessliche Zeit mit vielen Veranstaltungen, Ereignissen, schönen Erlebnissen und jeder Menge Spaß unter Freunden!

Der gute Ruf unserer Stadt wird nunmehr seit 60 Jahren mit diesem wunderbaren Sport durch viele gute Schützen über die Landesgrenzen hinausgetragen.

Werte Gäste,

Bad Soden-Salmünster ist mehr als nur eine Stadt. Es ist ein Stück Lebensgefühl! Und der SV Stolzenberg e. V. ist für mich ein gefühltes Stück Heimat.

Dieser Verein verkörpert viel Begeisterung, Geduld und einen langen Atem, um sich selbst und dessen Tradition stets neu zu beleben. Dies ist für alle Verantwortlichen Ansporn und Verpflichtung zugleich.

Über 30 Jahren unterstützte ich den Verein als aktiver Gewehrschütze bei vielen Wettkämpfen innerhalb unserer Region und natürlich war mir das Vereinsleben immer ein ganz besonderes Anliegen.

Traditionen sind in einer intakten Gesellschaft besonders wichtig und zu diesen zählt bei unserem Verein eine besonders starke Bindung zum Bürger-Schützen-Verein Buer-Bülse 1926 e. V. Die Mitglieder unseres Patenvereins möchte ich deshalb als Freunde besonders herzlich begrüßen!

Nutzen wir die gerade begonnene Ferienzeit, um gemeinsam zu feiern!

Ich darf allen Mitgliedern einen harmonischen und erfolgreichen Festverlauf, und allen Gästen frohe und unterhaltsame Stunden wünschen, denn „Schützenfest zur Sommerzeit bringt uns Schwung und Fröhlichkeit!“

Armin Leipold

Schützenkönig 2003-2005

 

 

Grußwort des Schützenkönigs zum Schützenfest

 

Marcel FörsterLiebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

eine ereignisreiche, aufregende und schöne zweijährige Regentschaft neigt sich dem Ende zu. Es hat uns mit viel Stolz und Ehre erfüllt, unseren Schützenverein bei zahlreichen Veranstaltungen repräsentieren zu dürfen. In wenigen Tagen steuert unser Schützenverein auf seinen Höhepunkt zu, dem bei uns alle zwei Jahre stattfindenden Schützenfest.

Ein altgedienter Schützenkönig hatte mir kurz vor dem Schützenfest erzählt, dass das emotionalste beim Königsschießen der letzte Schuss sei, mit dem der Vogel fällt. Ein Moment bei dem alles in Zeitlupe abläuft und der Gedanke Wirklichkeit wird, „Schützenkönig“. Daran wirst du dich immer erinnern. Bei unserem Königsschießen ließ sich der Vogel Zeit ehe er gefallen ist, man sagte das Holz sei durstig. Beim 494 Schuss war ich an der Reihe und es fiel nur die komplette obere Hälft des Vogels. Sportlich, fair verzichteten meine beiden letzten Kontrahenten auf ihren nächsten Schuss und ließen mich mit dem 495 Schuss nun auch den Rest des Vogels herunter holen. Somit war es mir vergönnt, diesen Moment in dem der Vogel fällt, zweimal zu erleben und wahrlich, dieser war was ganz besonderes.

Unser kommendes Schützenfest ist auch was ganz besonderes, es ist ein Fest zu unserem 60. Vereinsjubiläum. Nicht nur ein Fest für uns, sondern für unsere ganze Stadt. Für die bevorstehenden Festtage wünsche ich allen Festbesuchern ein paar frohe Stunden, allen Schützinnen und Schützen eine „ruhige Hand“ und den neuen Majestäten eine erfolgreiche Regentschaft!

Mit freundlichem Schützengruß

Marcel Förster

Schützenkönig 2015-2017

 

 

 

 

Sponsored by: