Verein

Rückblick auf 60 Jahre Schützenverein Stolzenberg e.V. Bad Soden

Anno 1957
Am 05. April 1957 um 20:00 Uhr trafen sich 10 junge Männer im Gasthaus „Stolzenberg“ am Rathausplatz in Bad Soden, um einen Schützenverein zu gründen. Der Beitrag wurde auf monatlich 0,50 DM festgelegt. Die Aufnahmegebühr betrug bis zum 23. April 1957 3,00 DM und danach 5,00 DM. Als „Schießtag“ wurde der Mittwoch ausgewählt. Unter den einfachsten Bedingungen nahmen die Schützen damals im Saale des Gasthauses „Nix“ den Schießbetrieb auf. Aufgrund fehlender finanzieller Mittel wurden die ersten zwei Gewehre auf Kredit gekauft. Bereits am 21. und 22. April wurde das erste Preisschießen durchgeführt.

Anno 1958
Josef Honikel legte aus beruflichen Gründen sein Amt als 1. Vorsitzender nieder, worauf die Generalversammlung Josef Stock als seinen Nachfolger wählte. Der Verein konnte mittlerweile auf eine stattliche Zahl von Mitgliedern blicken und veranstaltete Familienabende und Vereinsbälle im „Kurhaus“.

Anno 1960
Der Verein wechselte sein Vereinslokal. Im Gasthaus „Zur Fröhlichkeit“ konnte in der Kegelbahn ein fester Schießstand installiert werden, der mit Zugständen ausgerüstet war. Bei einem Pokalschießen in Gelnhausen errang man den ersten Vereinspokal.

Anno 1962
Der damals noch kleine Verein wagte es, ein Schützenfest zu veranstalten. Unter der Schirmherrschaft des damaligen Bürgermeisters Fritz Hamm und der Mithilfe aller Bad Sodener Vereine wurde dieses Fest ein voller Erfolg. Zum ersten Mal traten die Schützen in ihren Trachtenjacken und mit Adlerflaum geschmückten Hüten in die Öffentlichkeit. An diesem Fest nahm zufällig der Schützenbruder Hermann Kochem aus Gelsenkirchen-Buer teil. Und so entstand eine Freundschaft zwischen zwei Vereinen, die bis heute anhält. Am 20.10.1962 überreichte Hermann Kochem als 1. Vorsitzender des Bürgerschützenvereins Buer-Bülse dem 1. Vorsitzenden des Bad Sodener Schützenvereins, Josef Stock, im Rahmen einer kleinen Feier die Patenschaftsurkunde.

Anno 1963
Durch das Schützenfest im Jahre 1962 konnten viele neue Mitglieder gewonnen werden. Dadurch erlebte natürlich auch die Vereinskasse einen Aufschwung, sodass die Anschaffung einer Vereinsfahne möglich wurde. Diese wurde in Verbindung mit dem 2. Schützenfest im Jahre 1963 während des Festgottesdienstes geweiht. Mit Unterstützung des Patenvereins aus Buer-Bülse konnte auch das erste Königsschießen auf der Lorbachwiese durchgeführt werden. Nach westfälischer Tradition schoss man auf einen Holzvogel, der in luftiger Höhe auf einem Holzgerüst angebracht war. Der erste Schützenkönig von Bad Soden wurde Dr. Dr. Peter Rainer, der als Peter I. während des Königsballs im Festzelt inthronisiert wurde. Fritz Meister stiftete eine handgefertigte Königskette aus Silber, die zukünftig jeweils durch die Ergänzung einer Münze jedes kommenden Schützenkönigs im Laufe der Jahre einen erheblichen Wert erhalten sollte.

Anno 1965
Fritz Meister schoss beim 3. Schützenfest des Vereins den Vogel ab und wurde Schützenkönig. Das Fest war wieder ein voller Erfolg. Landrat Dr. Seibert aus Schlüchtern bezeichnete in seiner Festrede das Fest als ein „Fest der Superlative“. Der Schießsport lief auf vollen Touren, sodass an manchen Schießabenden die Anwesenheitsliste über 30 aktive Schützen aufweisen konnte. Gegenbesuche in Buer-Bülse wurden zur Selbstverständlichkeit.

Anno 1966
Josef Wolf wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt und Josef Stock wurde für seine Verdienste zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Immer mehr Gönner konnten für den Verein gewonnen werden, die außer dem Jahresbeitrag der Vereinskasse immer wieder Spenden zukommen ließen.

Anno 1967
Am 21. Juli 1967 wurde unter Mitwirkung der Sodener Vereine das 4. Schützenfest im Festzelt am Turnerweg gefeiert. Fritz Hamm sprach in seiner Rede als Ehrenpräsident den Idealismus der Sodener Schützen an, der dazu beigetragen habe, dass die Erfolge weit über die Kreisgrenzen hinaus von sich Reden machten. Eduard Betz ging bei diesem Fest als Schützenkönig hervor.

Anno 1968
Der Verein wechselte sein Vereinslokal und zog ins Waldcafé „Rabenhorst“ ein. Die Räumlichkeiten ermöglichten den Schützen, nun einen eigenen Raum mit sechs Zugständen einzurichten.

Anno 1969
In diesem Jahr wurde das 5. Schützenfest veranstaltet. Diesmal konnte der langjährige Schatzmeister Helmut Stolberg den Vogel von der Stange schießen. Faschingsbälle, Familienfeste sowie eine Vatertagswanderung verschönerten den Jahresablauf im Vereinsleben.

Anno 1971
Robert Dill und seine Frau Leni wurden das neue Königspaar für die nächsten zwei Jahre.

Anno 1972
In der Generalversammlung stellte der damalige 1. Vorsitzende Josef Wolf sein Amt aus beruflichen Gründen zur Verfügung. Der Ehrenvorsitzende Josef Stock übernahm für weitere zwei Jahre die Vereinsführung. Die auf Landes- und Bundesebene erfolgreiche Luftpistolenschützin Sophia Keidel übernahm die Ausbildung der Nachwuchsschützen.

Anno 1973
Auch das 7. Schützenfest war wieder ein voller Erfolg. Der langjährige aktive Schütze und Vereinsmeister Werner Betz wurde durch einen gekonnten Schuss Schützenkönig. An seiner Seite war seine Frau Ottilie. Im Vereinslokal „Rabenhorst“ erhielten die Schützen einen größeren Raum, sodass nun acht Schießstände installiert werden konnten. Dies ermöglichte auch, Kreismeisterschaften für Luftgewehr und Luftpistole auszurichten. Werner Betz stiftete zwei neue automatische Zugstände, wodurch der Schießstand auf das modernste ausgerichtet wurde. Fast jedes Jahr wurden neue Waffen angeschafft, um mit den Verbesserungen Schritt zu halten.

Anno 1974
Heinz Daur wurde zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite standen die „Aktiven“ Kurt Madaus, Walfried Grauel, Helmut Stolberg, Otto Philipp, Georg Heyer und Wilfried Noll. Für die Jugendarbeit setzte sich nach wie vor die Hessenmeisterin Sophia Keidel ein.

Anno 1975
Otto Philipp, ein langjähriger Schützenbruder und Waffenmeister, errang während des 8. Schützenfestes die Königswürde. Mit seiner Frau wurde er als Otto I. und Gertrud I. zum Königspaar proklamiert. Im gleichen Jahr verstarb der 2. Schützenkönig und Direktor des Kurhauses Fritz Meister. Durch seinen Tod verloren die Schützen einen Kameraden und Förderer des Vereins.

Anno 1976
Die Jugendarbeit von Sophia Keidel trug Früchte: Ellen Madaus wurde Kreismeisterin und gewann mit 342 Ringen auch die Gaumeisterschaft in der Jugendklasse. Bei den Hessenmeisterschaften sicherte sie sich einen guten 10. Platz.

Anno 1977
Josef Wilhelm war es, der zum 9. Schützenfest die Königswürde errang und mit seiner Ehefrau Rosel das Königspaar für die Jahre 77-79 bildete. Er war es auch, der nach modernsten Gesichtspunkten den Vogelstand ausrüstete. Mit Ulrike Richter und Markus Hallepape wurde das erste Kinderkönigspaar ausgeschossen.

Anno 1979
Der langjährige Schießwart und mehrmalige Vereinsmeister Kurt Madaus ging beim 10. Schützenfest durch einen gekonnten Schuss als Schützenkönig hervor. Er repräsentierte mit seiner Ehefrau Therese für die nächsten zwei Jahre den Verein. Ihnen zur Seite standen das Kinderkönigspaar Daniela Kailich und Stefan Ratzka.

Anno 1981
Im Jahre 1981 schoss der frühere Vorsitzende Josef Wolf während des 11. Schützenfestes den Vogel ab und wurde mit seiner Frau Elisabeth als 10. Königspaar inthronisiert. Josef Wolf war es auch, der zusammen mit dem damaligen Schriftführer Andreas Wolf die Schützenzeitung als Mitteilungsorgan innerhalb des Vereins entwickelte. Bei diesem Fest gingen Ulrike Sehn und Leif Wolf als Kinderkönigspaar hervor.
Mit dem allzu frühen Tod von Kurdirektor und Bürgermeister Fritz Hamm verstarb für die Schützen erneut ein Freund und Gönner des Vereins

Anno 1982
In der Generalversammlung im Jubiläumsjahr 1982 wurde Josef Wolf zum 1. Vorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite standen Josef Stock und Helmut Stolberg. Die Jugendarbeit wurde von Michael Madaus übernommen. Der Verein zählte mittlerweile 147 Mitglieder. Unter Mitwirkung der Sodener Vereine veranstaltete der Verein einen feierlichen Kommersabend im Kurhaus. Im Namen aller Sodener Vereine überreichte Alfred Wolf als Geschenk ein Gewehr für die Jugend. Kurz nach den Jubiläumsfeierlichkeiten riss der ehemalige Schützenkönig Josef Wilhelm durch sein plötzliches Ableben eine große Lücke in die Reihen der Schützen.

Anno 1983
Heinz-Rudolf Ruppel wurde Schützenkönig und mit seiner Frau Monika zum 11. Königspaar proklamiert. Sabine Sehn und Mario Wolf errangen die Kinderkönigswürde. Leider wurden die Schützen auch in diesem Jahr nicht von Schicksalsschlägen verschont. Der damalige Adjutant und Jugendwart Michael Madaus verunglückte tödlich zusammen mit Fritz Lindner in Buer-Bülse.

Anno 1984
Der damalige Gauschützenmeister Bernhard Laubenthal wurde in der Generalversammlung zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Erstmals wurde ein Ostereierschießen veranstaltet, bei dem mehr als 400 Ostereier ausgegeben werden konnten. Die sportlichen Erfolge der Schützen konnten sich sehen lassen. Beim Pokalangeln an den Hirschbachteichen errang Harald Schreck mit 16 Forellen den 1. Platz vor Heinz-Rudolf Ruppel und Bernhard Laubenthal. Insgesamt gingen 19,5 kg Fisch in die Netze. Die damalige Kinderkönigin Sabine Sehn stiftete einen Wanderpokal, der in Erinnerung an Michael Madaus und Fritz Lindner zwischen den Patenvereinen ausgeschossen werden sollte. Der langjährige Schützenbruder und ehemalige Schützenkönig Robert Dill verstarb nach langer Krankheit.

Anno 1985
Das 13. Schützenfest wurde gefeiert. Das neue Schützenkönigspaar hieß Alfred und Hannelore Sehn, das neue Kinderkönigspaar Ulrike Sehn und Mathias Ruppel. Erstmals beteiligte man sich am Sodener Weihnachtsmarkt mit „Hefeklöß und Äppelwoisoß“.

Anno 1986
In einer Bonner Fahnenfabrik wurde die Vereinsfahne, die sich in schlechtem Zustand befand, grundlegend restauriert. Ein kleines Sommerfest auf dem Festplatz frischte die Vereinskasse aus und der Schießstand im Vereinslokal „Rabenhorst“ wurde renoviert. Das amtierende Königspaar, Alfred I. und Hannelore I., stiftete eine neue Krone für die Kinderschützenkönigin, die im Rahmen des Königsballs überreicht wurde.

Anno 1987
Bad Soden feierte 150 Jahre Heilquellen. Aus diesem Anlass wurde beim Schützenfest erstmalig ein Kurgast-Königsschießen veranstaltet. Die goldenen Schüsse gelangen zufällig einem Ehepaar: Erwin und Hanne Kaster, die bis heute eng mit dem Verein verbunden sind.
Der 1. Vorsitzende Bernhard Laubenthal errang die Königswürde und wurde mit seiner Frau Dorothea zum Königspaar proklamiert. Kinderkönigspaar wurden Barbara Bagus und Alexander Nill. Die Patenschaft mit dem BSV Buer-Bülse 1926 e.V. bestand nunmehr seit 25 Jahren. Im Rahmen des Hubertusfestes in Bülse wurde das Patenschaftsversprechen erneuert sowie ein Empfang beim Gelsenkirchener Bürgermeister arrangiert, zu dem eigens auch Bürgermeister Döring angereist ist. Er überreichte ein Gemälde der Sodener Burgruine.

Anno 1988
Mit Armin Leipold und Jens Müller als neu gewählte Jugendwarte erlebte die Jugendarbeit einen neuen Aufschwung. Mit viel Einsatz wurde eine stattliche Zahl von Schülern und Jugendlichen an den Schießsport herangeführt.

Anno 1989
Das 15. Schützenfest wurde gefeiert und Josef Stock und seine Frau Hildegard wurden zum neuen Königspaar inthronisiert. Matthias Hohmann errang die Kinderkönigswürde. Kurt Madaus und Helmut Stolberg wurden durch das Stadtoberhaupt für ihre Verdienste um den Verein geehrt. Im Rahmen einer Feierstunde in der Stadthalle für verdiente Vereinsmitglieder und Bürger bekamen beide eine Ehrenurkunde überreicht. Josef Stock wurde wegen seiner Verdienste im Schützen- sowie im Verkehrs- und Gewerbeverein ausgezeichnet.

Anno 1990
Der Sodener Ortsbeirat stimmte einstimmig zu, dem Schützenverein bei der Suche eines geeigneten Grundstücks für den Bau einer Kleinkaliber-Schießanlage behilflich zu sein. Der Vorstand richtete sodann eine Bau-Voranfrage an die Stadt. Nach modernsten Erkenntnissen plante der Verein, eine unterirdische Schießanlage für 5 KK- und 5 Sportpistolenstände zu errichten. Das Erdgeschoss sollte die Luftgewehrstände sowie Aufenthalts- und Funktionsräume beinhalten.

Anno 1991
Helmut Kloberdanz gelang der goldene Schuss und er avancierte zusammen mit seiner Frau Emmi zum Königspaar für die nächsten zwei Jahre. Sein Engagement galt in besonderem Maße der Schützenjugend. Antje Hellkuhl und Andreas Hild wurden zum neuen Kinderkönigspaar. Auf dem Schulhof wurde ein Oktoberfest veranstaltet, welches ein voller Erfolg wurde.

Anno 1992
Im Rahmen des Königsballs in diesem Jahr wurden Karl-Heinz Christmann und Alfred Kloberdanz zu Ehrenmitgliedern ernannt. Die Jugendabteilung veranstaltete erstmals ein Frühlingspokalturnier und ein Jugendzeltlager im Klingbachgrund in Hausen. Wanderungen am 1. Mai und die Vatertagswanderung wurden zum festen Brauch.

Anno 1993
Mit dem 754. Schuss wurde Walfried Grauel Schützenkönig und repräsentierte zusammen mit seiner Frau Hildegard für die nächsten zwei Amtsjahre den Verein. Zum Kinderkönigspaar wurden Christiane Hild und Christian Ruppel gekürt.
Im Hinblick auf das Jubiläum „700 Jahre Stadtrechte Bad Soden“ wurde durch eine Kostümgruppe des Vereins die Verleihung des Salzsiederrechte in 1447 dargestellt. Im Rahmen des Brunnenfestes ließen Mitglieder des Schützenvereins erstmals die jahrhundertealte Tradition des Salzsiedens wieder aufleben und produzierten aus 280 Litern Sole über 37 kg Salz.

Anno 1994
Heinz-Rudolf Ruppel wurde in der Generalversammlung zum 1. Vorsitzenden gewählt. Den Aufstieg von vier Mannschaften bei den Rundenwettkämpfen in die nächsthöheren Klassen nahm man zum Anlass einer Meisterschaftsfeier im Wiesener Hof.
Auf Initiative von Walfried Grauel und Josef Stock bauten Mitglieder des Schützenvereins die Assmannshütte, die dem großen Windbruch durch „Wiebke“ im Februar 1990 zum Opfer fiel, wieder auf. Am 12.06.1994 wurde die Schutzhütte unter Beteiligung von Sodener Bürgern durch Bürgermeister Döring und Dechant Eugen Böhm wieder eingeweiht bzw. eingesegnet.
Der Große Zapfenstreich wurde erstmals unter Mitwirkung des Spielmanns- und Fanfarenzuges der Freiwilligen Feuerwehr aufgeführt. Schützenoberst Heinz Daur gab sein letztes Kommando beim Großen Zapfenstreich und wurde im Rahmen des Königsballs zum Ehrenoberst ernannt. Theo Hennemann avancierte sogleich zum neuen Schützenoberst.

Anno 1995
Der neue Schützenkönig hieß Walter Wilhelm. Zusammen mit seiner Frau wurde er als Walter I. und Irmgard I. als Königspaar inthronisiert. Antje Hellkuhl wurde zum zweiten Mal Kinderkönigin und Matthias Bagus Kinderkönig. Die Luftgewehr Schülermannschaft mit Antja Hellkuhl, Andreas Hild, Nico Bernhard und Tobias Grauel errang den Gaumeistertitel. Matthias Bagus wurde Gaumeister in der Luftpistolenklasse. Bei den Hessenmeisterschaften errang er den 4. Platz und schaffte die Qualifikation für die Deutschen Schießsport-Meisterschaften in München, wo er einen Mittelplatz belegte. Ca. 20 Jungschützen verbrachten zur gleichen Zeit in der Jugendherberge in Burghausen bei München eine erlebnisreiche Woche und konnten der Deutschen Meisterschaft live beiwohnen.

Anno 1996
Bernhard Laubenthal löste Heinz-Rudolf Ruppel als neuer 1. Vorsitzender ab. Die Planungen zum Schützenhausbau nehmen konkrete Gestalt an. Im Rahmen der 700-Jahr-Feier der Stadt Bad Soden traten die Schützen in historischen Gewändern als Salzsieder auf. Der Königsball wurde erstmals im Hotel Kress ausgerichtet.

Anno 1997
Ein Festjahr für den Verein, das ganz im Zeichen des 40-jährigen Vereinsjubiläums stand. Neben einem ökumenischen Gottesdienstes sowie dem Kommersabend im Juni bildete das Schützenfest den Höhepunkt im Vereinsleben. Besonders die junge Schützengeneration rang in diesem Jahr um die Königswürde. Nicht unerwähnt lassen sollten wir, dass der Schützenverein einen nicht unerheblichen Betrag für den Erwerb der neuen Sodener Friedhofsglocke spendete.

Anno 1998
Bernhard Laubenthal wurde in der Genrealversammlung als 1. Vorsitzender bestätigt. Ein eigenes Domizil mit wettbewerbsgerechter Schießanlage, inbesondere zur Erhaltung des Vereins stand in diesem Jahr ganz oben auf dem Programm. Bereits im Februar wurden Herrn Landrat Karl Eyerkaufer und Herrn Klaus Bensberg, seines Zeichens Leiter der Abteilung Sport beim Hessischen Innenministerium, die Pläne zum Bau den Schützenhauses vom Vorstand vorgestellt, um entsprechende Landesmittel zur Verfügung gestellt zu bekommen. Die Planung sah vor, dass im Keller eine Kleinkaliber- und eine Sportpistolenanlage, im Erdgeschoss Luftgewehr- und Pistolenstände entstehen sollen, was ja auch heute zutrifft. Ende Mai waren dann endlich alle Genehmigungen und Zuschüsse unter Dach und Fach und am 1. Juni konnte mit dem ersten Spatenstich der Bau des neuen Schützenhauses begonnen werden. Im Oktober wurde durch Herrn Landrat Karl Eyerkaufer der Grundstein, ein aus Sandstein gehauener Steinquader, gelegt. Am 28. November wurde das Richtfest des neuen Schützenhauses gefeiert. Bis zu diesem Tag waren bereits 5.000 Stunden Eigenleistung der Schützen erbracht worden.
So schön wie das Jahr angefangen hatte, war es uns nicht vergönnt, es auch zu beenden. Unser Vereinsmitglied und Bruder der amtierenden Königin, Frank Vonderlehr, wurde während einer Trainingsfahrt mit dem Rad Opfer eines tödlichen Verkehrsunfalls. Die Nachricht seines allzu frühen Todes hat uns tief getroffen und unsere Anteilnahme galt insbesondere seiner Familie. Der geplante Königsball fiel daher verständlicherweise in diesem Jahr aus.

Anno 1999
Erstmals wird im Rohbau des Schützenhauses ein Maifest ausgerichtet. Hier konnten sich die zahlreichen Besucher ein Bild des künftigen Vereinsdomizils machen. Mittlerweile konnte man auf sagenhafte 10.000 Stunden Eigenleitung zurückblicken.
Aufgrund des Bauprojektes war man sich im Verein einig, dass das Schützenfest in diesem Jahr ausfallen würde. Dafür wurde aber der im vergangenen Jahr ausgefallene Königsball nachgeholt. Unter dem ausgebildeten Jugendtrainer Armin Leipold fanden viele Jugendliche den Weg in den Verein, nachdem der Luftgewehrschießstand in Betrieb genommen wurde. Die Nachfrage war enorm. Im November konnten erste Wettkämpfe, wie z.B. das Jugendvergleichsschießen des Schützenkreises Gelnhausen, ausgetragen werden. Mit einer Weihnachtsfeier ließ man das Jahr geruhsam ausklingen und fragte sich, was der Jahrtausendwechsel alles bringen würde.

Anno 2000
Mit einer gemeinsamen Faschingsfeier von Schützen- und Kneipp-Verein wurde das neue Jahr begonnen. Dies traf sich insofern gut, da beide Vereine den gleichen Vorsitzenden hatten, Bernhard Laubenthal. Auch das Maifest fand in diesem Jahr in den neu eingerichteten Räumen des Schützenhauses statt. Außerdem war man Ausrichter des Frauentreffs des Schützenkreises Gelnhausen, da man das schöne neue Schützenhaus natürlich gerne zeigen wollte.
Das Schützenfest wurde ausgerichtet und wieder hat sich die junge Schützengeneration einen harten Kampf um den begehrten Titel geliefert. Im Herbst wurden unter Einbindung der evangelischen und katholischen Geistlichen die Sportanlagen des Schützenhauses offiziell eingeweiht. Hier wurde insbesondere auch die Eigenleistung der Mitglieder gelobt, die mittlerweile auf 13.000 Stunden angestiegen war.

Anno 2001

Werner Betz wurde in der Jahreshauptversammlung als 1. Vorsitzender gewählt. Walter Wilhelm wurde 2. Vorsitzender. Am 14. Juni wurde Bernhard Laubenthal zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Um den 2-Jahres-Rhythmus in den ungeraden Jahren wieder zu erreichen, veranstaltete man in diesem Jahr ein weiteres Schützenfest. Nach dem 907. Schuss stand der neue Schützenkönig fest. Walter Hild wurde mit seiner Frau Regina als Walter II. und Regina I. als neues Schützenkönigspaar inthronisiert. Adjutant wurde Heinz-Rudolf Ruppel. Königin Regina I. führte mit Ihrer Königszeit eine „Familientradition“ fort, da ihre Eltern, Elisabeth und Josef Wolf, bereits von 1981 bis 1983 als Königspaar den Verein repräsentierten. Mutter Elisabeth wird seit der Königszeit ihrer Tochter liebevoll von allen „Queen-Mum“ genannt.
In diesem Jahr wurden im neuen Schützenhaus der Oldie-Cup des Schützenkreises Gelnhausen und ein Ortspokalschießen für die ansässigen Vereine ausgeführt.

Anno 2002
Mit einem bunten Faschingstreiben wurde das Jahr begonnen, das Maifest wurde ausgerichtet sowie ein Oktoberfest mit einem Tag der offenen Tür. Man fuhr auch zum Schützenfest nach Buer-Bülse. Unser Königsball fand diesmal im Alten Kurhaus statt. Hier überreichte König Walter II. ein Luftgewehr für die Jugendabteilung.
Im Ältestenschießen, in der Disziplin Luftgewehr Auflage, konnte sich unsere Mannschaft, bestehend aus Manfred Enders, Werner Betz, Arthur Grauel und Bernhard Laubenthal, für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in Dortmund qualifizieren. Sie erreichten mit 869 Ringen den 95. Platz von 146 teilnehmenden Mannschaften. Heinz-Rudolf Ruppel wurde Vize-Kreismeister des Gelnhäuser Schützenkreis in der Seniorenklasse A.

Anno 2003
Neben den mittlerweile zur Tradition gewordenen Mai- und Oktoberfesten wurde dieses Jahr wieder ein Schützenfest ausgerichtet, bei dem es galt, einen neuen König zu finden. Die junge Schützengeneration kämpfte wieder um den begehrten Titel, den nach dem 231. Schuss Armin Leipold sein Eigen nennen durfte. Mit seiner Frau Anetta repräsentierte er für die nächsten zwei Jahre mit viel Engagement den Verein.

Anno 2004
Dieses Jahr machte die junge Schützengeneration Buer-Bülse während des dort stattfindenden Schützenfestes unsicher. Sogar eine Trophäe brachten sie mit. Mario Wolf hat mit dem 97. Schuss den linken Flügel abgeschossen. Der diesjährige Königsball fand erstmals in unserem schönen Schützenhaus statt. An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich beim Gesangverein Liederkranz bedanken, der an diesem Abend die Bewirtung übernahm.
Auch schießtechnisch war unser Verein in aller Munde. Heinz-Rudolf Ruppel wurde Kreisschützenkönig und Hessenmeister der Klasse Senioren A mit 299 von 300 möglichen Ringen.

Anno 2005
Mit einem Faschingsabend und dem mittlerweile traditionellen Maifest am 01. Mai wurde dieses Jahr begonnen. Da auch wieder ein Schützenfest ausgerichtet wurde, lud der Schützenverein seine Mitglieder zum Kirchgang ein, an welchem mit einer stattlichen Anzahl teilgenommen wurde. Am 23. Schützenfest konnte Jürgen Heyer mit dem 275. Schuss die Königswürde für sich beanspruchen. Mit seiner Frau Daniela hat er die nächsten zwei Jahre den Verein repräsentiert. Wir dürfen anmerken, dass Jürgen I. und Daniela I. das erste Königspaar waren, das nicht in Bad Soden, sondern im „Stibbernest“ Eckardroth wohnen. 1. Ritter wurde durch Abschuss des rechten Flügels Walter Wilhelm. Als Kinderkönigin stand den beiden Melanie Panster zur Seite.
Der Bau einer Grillhütte wurde in diesem Jahr in Angriff genommen, ein Kartoffelfest sowie ein Pokalschießen wurden veranstaltet. Unsere 1. Luftgewehrmannschaft wurde Vize-Meister der Kreisklasse Gelnhausen.
Durch den Tod von Alfred Sehn und Helmut Stolberg musste der Verein leider von zwei langjährigen, sehr engagierten und dem Verein sehr verbundenen Mitgliedern Abschied nehmen. Wir werden ihnen stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Anno 2006
Werner Betz und Walter Wilhelm wurden bei der Generalversammlung als 1. und 2. Vorsitzender bestätigt. Wieder hatten wir unserem Patenverein Buer-Bülse zum Schützenfest einen Besuch abgestattet und konnten auch wieder eine Trophäe mit nach Hause bringen. Diesmal schoss Heinz-Ernst Blome den linken Flügel ab.
Manfred Enders wurde Kreismeister der Altersklasse Senioren B in der Disziplin Luftgewehr Auflage und KK-Auflage. Helga Wittke wurde Kreismeisterin in der Altersklasse Senioren A in der Disziplin Luftgewehr Auflage.
Der Königsball wurde in diesem Jahr erstmals im Konzertsaal der Spessart-Therme ausgerichtet. Schön geschmückt bot dieser Saal ein besonderes Ambiente. Am Königsball wurde Heinz-Rudolf Ruppel zum neuen Schützenoberst befördert und übernahm damit die ranghöchste Auszeichnung im Verein. Der bis dahin amtierende Schützenoberst Theo Hennemann wurde zum Ehrenoberst ernannt. Er stellte sein Amt aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung.
Nach langer, schwerer Krankheit verstarb unser langjähriges Mitglied Winfried Noll.

Anno 2007
Gleich zu Beginn dieses Jahres mussten wir den Tod dreier Mitglieder betrauern. Unser Ehrenvorsitzender, ehemaliger Schützenkönig und Gründungsmitglied Josef Stock, unser Ehrenoberst Heinz Daur und unser langjähriges Mitglied Lilo Hennemann verstarben kurz nacheinander. Wir werden ihnen stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Große Ereignisse standen uns in diesem Jubiläumsjahr bevor. Der Verein feierte sein 50-jähriges Bestehen. Ein großes Fest mit allerlei Kurzweil, lukullischer Meile, Königsschießen, Ausstellung rund um den Schießsport und reichlich musikalischer Unterhaltung wurde geplant.
Auftakt zu dem Jubiläumsjahr war der Neujahrsempfang mit einem kleinen Feuerwerk. Weitere Veranstaltungen wie das Kräppelessen am Faschingsdienstag, das Maifest und ein Kommersabend setzten die Reise durch das Jubiläumsjahr fort.
Erstmalig in der Vereinsgeschichte gelang es einer Frau, die Königswürde zu erringen. Kinderkönig wurde Robin Wolf.
Werner Betz und Arthur Grauel wurden Gaumeister mit dem Luftgewehr Auflage.

Anno 2008
Auch dieses Jahr begann mit einem Todesfall. Wir mussten Abschied nehmen von Schützenbruder Josef Harnischfeger. Das sollte nicht der einzige Todesfall in diesem Jahr bleiben. Auch unser langjähriger und geschätzter Schützenbruder Ehrenoberst Theo Hennemann und Schützenschwester Ottilie Beisler verstarben im gleichen Jahr. Wir werden ihnen stets ein ehrendes Andenken bewahren. Werner Betz wurde zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt.
Wir hatten aber auch schöne Momente zu verzeichnen. Auf dem Schützenfest in Buer-Bülse heizte das ABC-Show-Team das Publikum mächtig ein. Beim Trophäenschießen konnte Jürgen Heyer sich den Reichsapfel sichern.
Zudem wurden die mittlerweile traditionellen Veranstaltungen des Faschingsdienstags, 1. Mai und Oktoberfest durchgeführt.
Die Mannschaft LG-Auflage mit Heinz-Rudolf Ruppel, Friedel Herbst und Arthur Grauel wurde Gaumeister. Heinz-Rudolf Ruppel wurde Gaumeister mit dem aufgelegten Luftgewehr und KK 50 m Zielfernrohr Auflage. Bei der Landesmeisterschaft wurde die KK-Mannschaft im Liegendkampf Hessenmeister.

Anno 2009
Der Königsball 2009 wurde im Landhotel Betz gefeiert.
In diesem Jahr haben wir das erste Mal seit dem tödlichen Unfall von Michael Madaus und Fritz Lindner 1983 wieder am Kinderkönigsschießen in Buer-Bülse teilgenommen. Im weiteren Verlauf des Jahres veranstalteten wir unser 25. Schützenfest. Als König ging mittlerweile zum zweiten Mal Jürgen Heyer hervor. Das Kinderkönigspaar Franka und Robin begehen ebenfalls die zweite Amtszeit.
Die Schützenbrüder Herbert Wolf und Paul Wittke sind in 2009 verstorben. Wir werden ihnen stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Arthur Grauel wurde Gaumeister mit dem Luftgewehr Auflage, Heinz-Rudolf Ruppel wurde Gaumeister mit KK Sportgewehr Auflage und Manfred Enders wurde Gaumeister mit KK-50m Zielfernrohr Auflage. Die KK-Mannschaft im Liegendkampf um Bill Murray, Heinz-Rudolf Ruppel, Herbert Müller und Peter Kolodziej verteidigte den Hessenmeistertitel.

Anno 2010
Die eingespielten Veranstaltungen des Kräppelessen am Faschingsdienstag, der 1. Mai und das Oktoberfest nahmen erfolgreich ihren Lauf.
Der Königsball von Jürgen I. und Daniela I. wurde im Rabenhorst gefeiert. Ebenfalls nahmen wir wie alle zwei Jahre mit einer ordentlichen Abordnung am Schützenfest in Buer-Bülse teil.
Zum Ende des Jahres sind die ehemalige Königin Emmi Kloberdanz und Schützenbruder Rudolf Hausmann verstorben. Wir werden ihnen stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Manfred Enders wurde Gaumeister mit dem Luftgewehr Auflage und Heinz-Rudolf Ruppel wurde Gaumeister mit dem KK-Gewehr Auflage. Ebenso die KK-Liegenskampf und die KK-Spportgewehr Auflage Mannschaft wurden Gaumeister.

Anno 2011
In diesem Jahr wurde neben den alljährlichen Veranstaltungen das 26. Schützenfest ausgerichtet. Als Neuerung und Erfrischung des Festes wurde die Wahl der Schützenliesel eingeführt. Die erste Schützenliesel wurde nach einem spannenden Abend Lisa Eckert.
Der goldene Schuss wurde von Rudolf Höhn gelandet, welcher mit seiner Frau als Rudolf I. und Elisabeth II. inthronisiert wurde. Als Kinderkönig stand ihnen Mirko Schmitt zur Seite.
Zudem feierte Bad Soden 175 Jahre Solequellen und veranstaltete hierfür ein Jubiläumsfest im Kurpark. Zu diesem Anlass kamen die Salzsieder zum Einsatz und begeisterten die Einwohner mit der Kunst des Salzsiedens. Dieses wurde seitdem wieder jährlich beim Brunnenfest vorgeführt.
Zudem wurde im November ein Familientag im Schützenhaus veranstaltet, welcher bei den Mitgliedern großen Anklang fand.
Im Jahr 2011 mussten wir uns von drei Mitgliedern verabschieden. Die ehemalige Königin Elisabeth Wolf, Paul Kiener und Fritz Meier sind verstorben. Wir werden ihnen stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Anno 2012
Das Jahr 2012 brachte für den Verein viele Neuerungen. Ab dem 01.01.2012 hat der SV Stolzenberg eine Bogenabteilung, durch die viele neue Mitglieder in den Verein kamen. Seit Mitte des Jahres konnte der Verein ebenfalls die Böllerabteilung herzlich willkommen heißen.
Es verlief für uns mit den alljährlichen Veranstaltungen zum 1. Mai und zum Oktoberfest ruhig. Im Sommer wurde das Bülser Schützenfest gefeiert. Mittlerweile konnten wir schon auf eine 50-jährige Patenschaft zurückblicken, die weiterhin von den Mitgliedern sorgfältig gepflegt wird.
Der Königsball von Rudi I. und Elisabeth II. fand im Vereinslokal Rabenhorst statt.
Abschied nehmen mussten wir von unserem ersten Kurgast-König Erwin Kaster, von Adele Bitzer, von Heinrich Wilhelm, vom ehemaligen König Eduard Betz und von der ehemaligen Königin Ottilie Betz. Auch ihnen werden wir stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Nico Rohatsch wurde Gaumeister mit der Luftpistole in der Juniorenklasse A und Arthur Grauel wurde Gaumeister mit dem Luftgewehr Auflage. Bei den Deutschen Meisterschaften wurde Herbert Müller im KK Liegendkampf Vizemeister.

Anno 2013
Neben den alljährlichen Veranstaltungen richteten wir in diesem Jahr das 27. Schützenfest aus. Am Freitagabend fand zum zweiten Mal die Wahl der Schützenliesel statt, welche von Sandra Sokoll als 2. Schützenliesel des SV Stolzenberg gewonnen wurde.
Als Schützenkönig konnte sich beim Königsschießen Mario Wolf durchsetzen. Er wurde mit seiner Frau Barbara als Mario I. und Barbara I. inthronisiert. Mit ihnen begann ein neues „Zeitalter“, in dem die Pflege der Vereinsfreundschaften mit Bülse, Bad Orb und Biebergemünd ganz oben stand.
2013 nahmen wir Abschied von der ehemaligen Königin Hildegard Stock, dem ehemaligen König Kurt Madaus, Berthold Hennemann, Reinhold Sperzel und Ulrich Jendroska. Wir werden ihnen stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Jasmin Flach wurde mit dem Recurvebogen in der Schülerklasse A weiblich Kreis- und Gaumeisterin. Bei den Hessischen Meisterschaften wurde die Seniorenmannschaft Vizehessenmeister im Liegendkampf. In diesem Sportjahr wurde erstmals eine Sportpistolenmannschaft zu Rundenwettkämpfen angemeldet. Auch die Luftgewehrmannschaft wurde wiederbelebt.

Anno 2014
Das Jahr 2014 war voll mit tollen Ereignissen. Zum ersten Mal nahm das Bad Sodener Königshaus am alljährlichen Neujahrsempfang unseres Patenvereins Buer-Bülse teil, was zu einer neuen Tradition werden soll. Die Freude auf beiden Seiten war überwältigend. Das Kräppelessen fand in diesem Jahr erstmals am Rosenmontag im Schützenhaus statt und wurde ausgeweitet mit einem Cocktailabend.
Auch das Schützenfest in Buer-Bülse wurde wieder mit einer großen Abordnung von uns besucht. Beim Trophäenschießen konnte Alexander Killmer den Reichsapfel sein Eigen nennen. Zudem nahmen wir an dem Kommersabend des Schützenvereins in Herolz teil. Der Königsball von Mario I. und Barbara I. wurde im Hotel Birkenhof gefeiert. Wir waren auf dem Königsball in Bad Orb und haben beim jeweiligen Königsschießen in Bad Orb und Biebergemünd mitgezittert. Im September veranstalteten wir eine Schützenolympiade im Schützenhaus, welche sehr gut angenommen wurde.
Michelle Meininger wurde Hessenmeisterin mit dem Blankbogen im Freien in der Schülerklasse A.

Anno 2015
Auch das Jahr 2015 beinhaltete zahlreiche Aktivitäten. Am Rosenmontagsumzug in Salmünster nahmen wir erstmalig mit einer Laufgruppe teil. Danach fand das traditionelle Kräppelessen im Schützenhaus statt. Zudem feierte die Feuerwehr Salmünster ihr Jubiläum, wozu sie einen großen Festumzug organisierten. Auch hieran nahmen wir mit einer großen Gruppe teil. An der Jahreshauptversammlung wurde Mario Wolf zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt.

Erstmals in der Vereinsgeschichte wurde eine Königsverabschiedung gefeiert. Mario I. und Barbara I. luden zusammen mit Schützenliesel Sandra alle Freunde und Bekannten ein, um das Ende ihrer Regentschaft zu feiern. Am Brunnenfest wurde nach der alten Tradition Salz gesiedet.
An unserem 28. Schützenfest konnte Marcel Förster die Königswürde nach einem spannenden Wettkampf erlangen. Er wurde mit seiner Frau Karina als Marcel I. und Karina I. inthronisiert. Sie repräsentierten für die nächsten zwei Jahre den Verein. Im neu ausgeschriebenen Jugendkönigsschießen, das auch auf einen Vogel ausgeschossen wurde, konnten sich Sonia Wöll und Jonas Andres beweisen. Zur 3. Schützenliesel wurde Sophie Wachsen gewählt. Auch beim Festumzug in Mittelsinn sind wir mit einer großen Abordnung mitgelaufen.
In diesem Jahr ist Schützenbruder Alfred Göbel verstorben. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Im Sportjahr 2015 wurde Herbert Müller Kreismeister in der Disziplin KK-Liegendkampf sowie Vizekreismeister in der Disziplin KK 50m Zielfernrohr Auflage. Die Mannschaft Luftpistole mit Marcel Förster, Sebastian Gaul und Sven Hämel wurde Kreismeister. Auch die Mannschaft KK-Sportpistole mit Sebastian Gaul, Dominik Weinel und Sven Hämel sicherte sich den Titel des Kreismeisters. Bei der Gaumeisterschaft 2015 wurde unsere KK-Liegendkampf Mannschaft mit Herbert Müller, Jürgen Nagelschmidt und Heinz-Rudolf Ruppel Gaumeister. Michelle Meininger wurde Hessenmeisterin mit dem Blankbogen in der Jugendklasse.

Anno 2016
Neben den alljährlichen Veranstaltungen zum 1. Mai und zum Oktoberfest waren in diesem Jahr wieder zahlreiche Termine wahrzunehmen.
Das Schützenfest in Buer-Bülse war wieder ein voller Erfolg. Beim Trophäenschießen konnte sich Alexander Killmer erneut ein Andenken sichern. Diesmal hat er die Krone abgeschossen. Wir sind zum ersten Mal beim Großen Zapfenstreich in Bad Orb mit auf dem Marktplatz aufgelaufen. Das stärkte die Freundschaft weiter. Der Königsball von Marcel I. und Karina I. fand im Hotel Kress statt.
Es wurde gleich zwei Mal Salz gesiedet. Zum einen auf unserem Brunnenfest und zum anderen an der 750 Jahr-Feier im Nachbarortsteil Romsthal.
In diesem Jahr haben wir zum ersten Mal das Oktoberfest ausfallen lassen, und haben stattdessen einen Vereinsausflug auf die Wasserkuppe unternommen. Sowohl Jung als auch Alt waren zahlreich vertreten und trotz des schlechten Wetters haben wir einen unvergesslichen Tag mit vielen schönen Stunden verlebt.
König Marcel errang unter anderem den Titel Gästekönig in Bad Orb, Kreiskönig und Gauritter.
Im Sportjahr 2016 gelang es unserer Jungschützin Sonia Wöll bei ihrer ersten Teilnahme bei der Kreismeisterschaft auf Anhieb den Titel der Vizekreismeisterin in der Jugendklasse zu erringen. In der Disziplin KK-Liegendkampf wurde Herbert Müller Kreismeister und Heinz-Rudolf Ruppel Vizekreismeister. Sascha Wessel wurde mit der Luftpistole Vizekreismeister in der Altersklasse. Unsere Sportpistolenmannschaft mit Sebastian Gaul, Dominik Weinel und Sven Hämel konnte ihren Kreismeistertitel von 2015 mit Erfolg verteidigen. Unsere KK-Liegendkampf Mannschaft mit Herbert Müller, Peter Kolodziej und Ralf Ruth wurde Kreismeister und mit H-R Ruppel, Herbert Müller und Peter Kolodziej Vizegaumeister. Michelle Meininger wurde Deutsche Meisterin mit dem Blankbogen im DBSV.

Anno 2017
Das Jubiläumsjahr begann, wie das alte Jahr aufhörte. Der Neujahrsempfang in Buer-Bülse, das Kräppelessen an Fasching, die Maibaumaufstellung, die 1. Maifeier im Schützenhaus. Das sind in den letzten Jahren alles Selbstverständlichkeiten für die Schützen geworden. Im April fand der 60. Deutsche Schützentag in Frankfurt statt. Auch hier ließen wir es uns nicht nehmen, mit einer Abordnung mitzulaufen.
Auch Marcel und Karina führten die von Mario und Barbara eingeführte Königsverabschiedung im Schützenhaus fort. Beim 29. Schützenfest gelang es Sandra Schalk die Königswürde zu erringen. Sie wurde zusammen mit ihrem Lebensgefährten Sven Aretz als das neue Königspaar Sandra I und Sven I inthronisiert. Die Jugendkönigswürde konnte von Danilo Bannert errungen werden. Von den Festbesuchern des Schützenfestes wurde Ulrike Grebe zur 4. Schützenliesel gewählt.

Anno 2018
Am Anfang des Jahres 2018 freuen wir uns auf zahlreiche Ereignisse, wie die Feier zum 1. Mai im Schützenhaus oder die Teilnahme am Schützenfest unseres Patenvereins Buer-Bülse vom 19.05.-21.05.2018.

Wir bleiben gespannt und freuen uns auf die Aufgaben, die wir in Zukunft meistern dürfen!

In den 60 Jahren seit der Gründung des Schützenvereins Stolzenberg e.V. Bad Soden wurde unser Verein von einer Reihe verantwortungsbewusster und tatkräftiger Männer angeführt. Diesen Männern, die oft das Wohl des Vereins über das eigene Wohl stellten, gilt unser besonderer Dank und ganz besondere Anerkennung:

1957 – 1958 Josef Honikel (†)
1958 – 1966 Josef Stock (†)
1966 – 1974 Josef Wolf (†)
1974 – 1982 Heinz Daur (†)
1982 – 1984 Josef Wolf (†)
1984 – 1990 Bernhard Laubenthal
1990 – 1994 Alfred Sehn (†)
1994 – 1996 Heinz-Rudolf Ruppel
1996 – 2002 Bernhard Laubenthal
2002 – 2008 Werner Betz
2008 – 2014 Jürgen Heyer
seit 2015 Mario Wolf

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok